13 Februar, 2011

Radverkehr in Rotterdam - Vortrag und Diskussion auf dem IBA DOCK

Zukünftige Veloroute 11: Radverkehr im Hamburger Hafen ist bislang nicht komfortabel und selten sicher
Warum der Hafen Rotterdam beim Radverkehr das Rennen macht. Vortrag und Diskussion am 24. Februar ab 19 Uhr auf dem IBA DOCK mit Heike Bunte. Wie integrieren andere Hafenstädte den Radverkehr? Wie rollt das Rad in und um Rotterdam? Was ließe sich für Hamburg und seinen Hafen übertragen? – Diese und weitere Fragen zur Zukunft des Radverkehrs in Hamburg sind Thema der Veranstaltung am 24. Februar auf dem IBA DOCK, die die Diskussion der Wilhlemsburger Radwoche im Juni 2010 fortsetzt.
Der Sprung über die Elbe ist ohne einen Ausbau der Fahrrad-Infrastruktur nicht vorstellbar. Die Hafenbehörde Hamburg Port Authority ist gerade dabei, einen Masterplan Radverkehr zu entwickeln, damit die Anschlüsse klappen. Die radpolitische Diskussion während der Wilhelmsburger Radwoche im Juni 2010 hat wichtige Impulse für die Überlegungen gegeben, wie die Elbinseln zur Fahrradstadt werden können. Am 24. Februar ab 19 Uhr soll diese Diskussion mit Heike Bunte fortgesetzt werden, veranstaltet in Kooperation des Verein Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg mit Fahrradstadt Wilhelmsburg e.V.
Heike Bunte arbeitet als Fachexpertin für eine niederländische Unternehmensberatung für Infrastruktur, Mobilität und Verkehr in Delft. Selbst leidenschaftliche Radfahrerin lebt sie seit Jahren in Wilhelmsburg.

Mehr Informationen:
www.fahrradstadt-wilhelmsburg.de
PEGELSTAND ELBINSEL
Lesen Sie mehr zum IBA LABOR RAD 2010.

Termin: Donnerstag, 24. Februar 2011, 19 Uhr

Ort: IBA DOCK, S-Bahn Veddel

Mehr zum Radverkehr in Wilhelmsburg:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen